« zurück zu Blogs

Die Fakten sprechen für sich

József Zwillinger

Ich halte mich für einen Durchschnittskarpfenangler, der vor zwei Jahren seine Komfortzone verlassen hat. Am Anfang war ich zwar etwas skeptisch, aber trotzdem wagte ich den Schritt in etwas völlig neues. Ich habe meine Entscheidung übrigens ebenso wenig bereut wie all die anderen aus dem Hause von Keen Carp.

Und warum? Das werdet ihr gleich erfahren.

Hier ein paar Sachen die ihr über mich wissen solltet:

1. Dieses Jahr habe ich mit einer Ausnahme keine fischmehlhaltigen Köder verwendet.

Viele werden jetzt sicher den Kopf hochreißen, aber fahren wir fort.

2. Seit Mai habe ich keinen Fisch unter 10kg gefangen. (Fische um die 20 kg oder darüber jedoch umso mehr) :)

Und damit ihr seht dass ich nicht nur heiße Luft von mir gebe, hier ein paar Bilder aus dem Mai von Fischen welche ich mit den Boilies aus dem 50/50 Mix gefangen habe:

Natürliche habe ich meine Ansitze gründlich geplant und die vielversprechenden Spots vorgefüttert. Wem vom Workshop nur so viel hängen geblieben ist, dass "wer keine Zeit zum Vorfüttern hat, nicht angeln gehen soll", dem empfehle noch einen zu besuchen. :)

Übrigens habe ich auch für einen Kollegen einen Platz vorgefüttert, mit Erfolg:

Kommen wir nun zu Punkt 3.

3. Größtenteils fütter’ ich 15-20 Boilies.

Viele glauben, dass die Futtermenge proportional mit der Größe und Anzahl der gefangenen Fische ist. Wie ihr sehen könnt, ist das ein Irrtum.

4. Ich verwende keine Partikel.

Anstatt einen ganzen Tag Mais zu kochen, um dann die kleineren, ungewollten Fische auf den Platz zu locken, verbringe ich lieber einen Tag mehr am Wasser.

Es gibt wunderschöne Gewässer in meiner Gegend mit unberührter Natur, wo ich mich besser aufgehoben fühle, als neben einem Kochtopf.

Natürlich konnten wir auch ein paar schönere Karpfen unter die Lupe nehmen:

Diesmal hatte ich jedoch die im Keen Carp Baitservice abgerollten Boilies aus dem Big Water Mix dabei.
Weil meine Freunde jedoch die Jagd auf Grasskarpfen mit auftreibenden Ködern lieben, haben wir auch einen attraktiven Futterplatz aufgebaut, wo sie mit Pop Up’s geangelt haben.

Hier das Ergebnis:

Bei dieser Session konnten wir in den 5 Tagen ungefähr 600kg Fisch mit einem Durchschnittsgewicht von 15 kg, mit etwas mehr als 20 kg Boilies fangen.

Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen und unserem Teamleader, István Orbán bedanken, die mich mit ihrer wahnsinns Leistung auch immer zu neuen Höchstleistungen animieren.

Meinen Artikel möchte ich vor allem jenen empfehlen, welche uns, Keen Carp Nutzer mit unangenehmen Beiwörtern betitelt haben.

 

Grüße,
József Zwillinger

 

 

 



Wenn Sie es mögen, folgen Sie unserer Facebook-Seite!

Abonnieren Sie unseren Newsletter!