« zurück zu Blogs

Mache es dir einfach

William Borosch

Sommerzeit, der See ist voller Badegäste. Bei dem Trubel versuche ich mich irgendwo in ein Eck zu verkriechen und andere Plätze zu befischen. Die ausgewählten Stellen sind auch nicht zu befischen, da komplett verkrautet. Die sauberen Plateaus werden von den Abkippern unter den Karpfenanglern und den darauf folgenden Wasservögel dominiert. Nein, auf Satzkarpfen oder Blässhühner habe ich wirklich keine Lust. Die paar Stunden unter der Woche möchte ich effektiver nutzen.

Die neue (mittlerweile alte) Spotwahl heisst mal wieder, vor den Füssen. Einfach zu füttern, einfach zu kontrollieren ob der Platz angenommen wurde, einfach zu beangeln. Das Beste daran ist, dass kein anderer "moderner Karpfenangler" den Platz je befischen würde.

Der Hakenköder liegt 2m vom Ufer, sauber in der kleinen Krautlücke. Davor hatte ich drei Tage ca 300gr Big Water Boilies in 24mm gefüttert und stets kontrolliert ob sie weg waren.

Damit ich nicht direkt über den Köpfen der Fische sitze, habe ich mich seitlich positioniert und lenke die Schnur mit Hilfe eines Absenkbleis und eines Banksticks, um. 

Mit den richtigen Ködern und nicht zuviel Futter sind die Fische auch nicht zu klein. Jeder Biss haut einen von den Socken, wenn man sogar die Bugwelle während der Flucht sehen kann.

Im Frühling mit Boilies aus dem 50/50 Mix und jetzt im Sommer Big Water Mix. So liegt mein bisher kleinster Uferspotfisch bei 14kg.

Es ist einfaches Fischen und sehr effektiv. Man sollte sich mehrere Uferplätze anlegen, da man meistens nur einen Biss pro Spot bekommt. Zudem werden nicht immer alle Uferplätze angenommen. Zum Glück ist das leicht zu kontrollieren und weiss sofort Bescheid, ob Fische da waren oder nicht.

Wünsche Euch nur die Dicken,
William



Wenn Sie es mögen, folgen Sie unserer Facebook-Seite!

Abonnieren Sie unseren Newsletter!