« zurück zu Blogs

Gelungener Saisonauftakt

Florian Feldmann

Nachdem ich durch einen Kumpel im letzten Sommer auf Keen Carp, Architected Carpfishing und den Bait Service aufmerksam gemacht wurde, war meine Neugier geweckt und ich wollte mehr erfahren. Da es zu dem Zeitpunkt noch keine Termine für neue Workshops gab, hieß es abwarten. Gegen Ende des Jahres kamen dann die neuen Termine raus, und so haben mein Kumpel und ich uns ein Ticket für den Workshop in Hannover bestellt.

Um es kurz zu machen: der Workshoperfüllte meine Erwartungen zu 100%. Top Wissensvermittlung von Istvan und Victor, neue Denkansätze und eine entspannte Atmosphäre.

Die darauffolgenden Wochen machte ich Pläne für die kommende Saison und da ich vorhatte dieses Jahr ein relativ anspruchsvolles Gewässer zu befischen, wollte ich dem Bait Service eine Chance geben. Bei einem Telefonat mit Victor schilderte ich ihm was ich vorhatte, und gab ihm detaillierte Infos über das Gewässer.

 Zusammen entschieden wir uns dann für zwei Mixe:
1,Für die Zeit vor der Lachzeit wählten wir den Nutty Mix in Kombination mit Black Pepper und Super Cinnamon Flavour in 24 mm und
2,für den Sommer den Big Water Mix mit Spanish Red und Blueberry Dynamite Flavour ebenfalls in 24 mm.

Keiner der beiden Köder beinhaltet Fischmehl!

Ende April startete ich dann meinen ersten Ansitz. Ich entschied mich für einen Platz den die Fische im Frühjahr relativ häufig aufsuchen und fütterte in dem Bereich zwei Stellen mit ca 300 Gramm. Am zweiten Tag wollte ich dann die Spots mit ca 200 Gramm befüttern. Im Flachen konnte ich jedoch sehen dass das Futter vom Vortag noch lag, also fütterte ich nichts nach. Einen Tag später ging es dann die erste nacht raus ans Wasser. Da am Vortag das Futter ja noch lag fuhr ich mit gemischten Gefühlen an den See, doch auf dem Sofa fängt man schließlich keine Fische.

Beim Ablegen der Ruten kam dann die Überraschung: Futter Weg, dafür große Fraßlöcher zu sehen. Plötzlich war ich wieder voll am Start und hoch motiviert. Ich legte die Rute auf Sicht ab und fütterte 100 Gramm hinterher!

Doch leider blieb die Nacht ruhig und es passierte nichts. Beim Abbauen kontrollierte ich den Spot erneut und das Futter war trotz fehlender Aktion wieder verschwunden. Also wiederholte ich das Prozedere mit dem Füttern 2 weitere Tage um am dritten Tag erneut aufzubauen. Dieses Mal wählte ich einen anderen Platz, um die Spots zu befischen, damit ich die Schnüre in einem besseren Winkel zum Futterplatz führen konnte.

Bereits am Abend sah ich Fische auf den Plätzen und war gespannt was die Nacht bringen würde. Gegen 04:30 Uhr wurde ich dann von einem Dauerton geweckt. Bereits im Drill merkte ich, dass es kein ganz kleiner Fisch sein konnte, denn er stand tief unter dem Boot und es dauerte eine ganze Zeit bis ich ihn das erste mal vom Grund lösen konnte. Doch mehrfach zog er mit schweren ruhigen Kopfstößen wieder in die Tiefe. Nach einigen Minuten kam er dann doch das erste mal an die Oberfläche und ich konnte ihn beim ersten Versuch sicher Keschern. Als ich den Fisch ins Boot hob merkte ich schon, dass es sich um einen anständigen Fisch handelte.

Die Waage bestätigte es dann: 14 Kilogramm makelloser Schuppi! Für mich definitiv ein gelungener Start in die Saison! Ich bin gespannt wie es weiter geht und was mir die neue Herangehensweise und die neuen Köder noch für Fische bescheren!

 

Grüße,

 Flo



Wenn Sie es mögen, folgen Sie unserer Facebook-Seite!

Abonnieren Sie unseren Newsletter!